kirchbau-Logo   Kirchen in Deutschland nach Postleitzahlen 35000 - 35999 LogIn
StartseiteDetailsuche

Ansichten:
49 Kirchen gefunden. Anzeige-Ansicht: "vollliste". Sortierung nach Postleitzahlen.

35037 Marburg: freikirchl. Gemeindezentrum der Taborgemeinde
ADRESSE: 35037 MarburgBLand: Hessen < Deutschland

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35037 Marburg: säkularis. Kilians-Kapelle (um 1180)
ADRESSE: Schuhmarkt 4, 35037 MarburgKreis: Marburg-BiedenkopfBLand: Hessen < Deutschland
um 1180 erbaut • im 16. Jh. profaniert
HEILIGE(r): Kilian.

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35039 Marburg: evang. Elisabethkirche (1283)
ADRESSE: 35039 MarburgBLand: Hessen < Deutschland
Gotische dreischiffige kreuzgewölbte Hallenkirche, Wandaufbau zweizonig. Querhaus und Chor als symmetrische Dreikonchenanlage mit 7/10-Schluss. Dachreiter über der Vierung. Westbau mit Vorhalle zwischen Turmerdgeschossen. Zwei Türme mit steilem sechseckigem Turmhelm.
1235-1283 erbaut • um 1250 "Goldener Schrein" • 13. Jh. Glasfenster • um 1340 Türme • 15. Jh. Holzstatue der Elisabeth • 15. Jh. Glasfenster • nach 1934 Grab des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg • 2006 Orgel durch Klais.
Grab der hl. Elisabeth. Erster einheitlich gotischer Kirchenbau Deutschlands.
HEILIGE(r): Elisabeth.
Web: www.elisabethkirche.de, de.wikipedia.org/wiki/Elisabethkirche_(Marburg)
Öffnungszeiten: Nov-März 10-16, April-Sept 9-18, Okt 9-17 (2007)
Kontakt: 06421 65573

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto aus wikipedia: megacity01
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35039 Marburg: evang. Universitätskirche (ca. 1400)
ADRESSE: Reitgasse, Alte Universität, 35039 MarburgBLand: Hessen < Deutschland
Gotische Kirche.
Im 14. Jh. erbaut als Dominikanerkirche • 1658 evangelisch • hochkirchliche Gemeinde
Web: www.universitaetskirche.de
Öffnungszeiten: Di-So 9-17 h (2007)

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35039 Marburg: ev.-luth. St. Marienkirche (1297)
ADRESSE: Lutherischer Kirchhof 1, 35039 MarburgBLand: Hessen < Deutschland
Dreischiffige gotische Hallenkirche. Chor. Turm.
1297 erbaut an Stelle einer romanischen Vorgängerin.
Aussichtslage über der Altstadt.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.ekmr.de/r6/pfarr/index.htm
Öffnungszeiten: tägl. 9-17 (2007)

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35039 Marburg: evang. Schlosskapelle (ca. 1250)
ADRESSE: 35039 MarburgBLand: Hessen < Deutschland
Gotische Schlosskirche.

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35039 Marburg: evang. Lukaskirche (1997)
ADRESSE: 35039 MarburgKreis: Marburg-BiedenkopfBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Lukaskirche Marburg < Marburg-Stadt < Landeskirche Kurhessen-Waldeck

Postmoderner Neubau. Quadratischer Raum mit Pyramidendach, im Inneren diagonal auf die Apsis an der südlichen Ecke orientiert. An der Südseite runder Glockenturm, in dessen Erdgeschoß die Taufkapelle. Kirche, verschiedene Mehrzweckräume und Pfarrhaus bilden ein Gemeindezentrum.
Neubau 1996-1997 von Architekt B. Himmelmann anstelle einer an das Pfarrhaus angebauten Kapelle aus den 1950er Jahren.
Gelungenes Beispiel für die Kirchenbaukunst der Gegenwart. Der Holzton von Bänken und Empore und die Buntglasfenster von Erhart Klonk verleihen dem lichten, weiß gestrichenen Raum anheimelnde Wärme. Trotz seiner Höhe besitzt der Kirchenraum die für eine relativ kleine Vorstadtgemeinde nötige Intimität.
HEILIGE(r): Lukas.
Kontakt: Evangelisches Pfarramt, Zeppelinstr. 29ja, 06421 / 42573
Quelle(n): Kathrin Ellwardt (per Mail)
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt

35039 Marburg: kath. Pfarrkirche St. Johannes Evangelist (»Kugelkirche«) (um 1500)
ADRESSE: Ritterstraße 12, 35039 MarburgBLand: Hessen < Deutschland
Spätgotische Kirche.
1491 Baubeginn • 1516 Netzgewölbe • 1520 Sakristeianbau.
Name »Kugelkirche« kommt daher, dass die Erbauer die »Brüder vom gemeinsamen Leben« waren, die wegen ihrer kugelförmigen Kopfbedeckung »Kugelherren« genannt wurden.
Web: www.st-johannes-marburg.de
Öffnungszeiten: tägl. ca. 8-17 (2007)


35066 Frankenberg (Eder): evang. Liebfrauenkirche (1360)
ADRESSE: Auf der Burg 9, 35066 Frankenberg (Eder)Kreis: Waldeck-FrankenbergBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Frankenberg < Kirchenkreis Eder < Landeskirche Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

Dreischiffige gotische Hallenkirche.
Länge insgesamt: 55 • Turmhöhe: 61
1286-1360 nach Vorbild der Marburger Elisabethenkirche erbaut.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.ev-kirche-frankenberg.de, de.wikipedia.org/wiki/Liebfrauenkirche_(Frankenberg_an_der_Eder), www.frankenberg-eder.de/index.php/liebfrauenkirche.html, ekkw.de/gemeinden/offenekirchen/details.php?id=162
Öffnungszeiten: tgl. 8.40 - 16.00 Uhr, im Sommer länger
Kontakt: Gemeindebüro, Auf der Burg 2ja, 06451 / 2300662, ev.kirche.frankenberg.gemamt@ekkw.de

Vorschaubild
Foto: Horst Kerschowski (oldiehorst@aol.com)
Vorschaubild
Foto: Horst Kerschowski (oldiehorst@aol.com)

35066 Frankenberg (Eder): säkularis. Klosterkirche St. Georgenberg (ca. 1500)
ADRESSE: 35066 Frankenberg (Eder)Kreis: Waldeck-FrankenbergBLand: Hessen < Deutschland
Gotische Kirche.
Im 13.-16. Jh. erbautes Zisterzienserinnenkloster.


35091 Cölbe-Bürgeln: Alte Kirche
ADRESSE: An der alten Kirche, 35091 CölbeKreis: Marburg-BiedenkopfBLand: Hessen < Deutschland
Steinbau mit Fachwerk-Obergeschoß
2020 restauriert mit Unterstützung der deutschen Stiftung Denkmalschutz und privaten Spenden für die Glocken. Träger: Kulturverein "Alte Kirche Bürgeln e.V."

Vorschaubild
Foto: Armin Hermann

35114 Haina (Kloster): kath. Klosterkirche Haina (1328)
ADRESSE: Landgraf-Philipp-Platz 12, 35114 Haina (Kloster)BLand: Hessen < Deutschland
Turmhöhe: 65
1216 bis 1328 erbaut • 1889: Errichtung des Kirchturms

Vorschaubild
Foto: Armin Hermann

35117 Münchhausen am Christenberg-Wollmar: evang. Kirche (1828)
ADRESSE: 35117 Münchhausen am ChristenbergBLand: Hessen < Deutschland
Querkirche.


35232 Dautphetal-Buchenau: ev.-luth. Evangelische Kirche (1090)
ADRESSE: 35232 DautphetalKreis: Marburg-BiedenkopfBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Buchenau < Dekanat Biedenkopf < EKHN

Web: www.buchenau-net.de/EKG-Buchenau/index.html, de.wikipedia.org/wiki/Martinskirche_Buchenau


35236 Breidenbach-Achenbach: evang. Kirche
ADRESSE: Ringstrasse 1, 35236 BreidenbachBLand: Hessen < Deutschland


35236 Breidenbach: evang. Kirche
ADRESSE: 35236 BreidenbachBLand: Hessen < Deutschland


35236 Breidenbach-Oberdieten: evang. Kirche
ADRESSE: 35236 BreidenbachBLand: Hessen < Deutschland


35321 Laubach-Ruppertsburg: evang. Pfarrkirche (1757)
ADRESSE: 35321 LaubachKreis: GießenBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Ruppertsburg < Dekanat Grünberg < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Quersaal mit vorgelagertem Turm und rückwärtigem Sakristeianbau.
1750-1753 Bau des Turmes, 1754-1757 des Gemeinderaumes anstelle einer älteren Vorgängerkirche. Ausmalung erst 1773.
Deckenfresko mit Trinitätssymbol. Orgel 1822 von Georg Bürgy, Werk 1939 von Förster & Nicolaus, Lich.
Kontakt: Evang. Pfarramt Ruppertsburg, Mönchsgasse 15-16ja, 06405 / 3387, ev.kirche-ruppertsburg@t-online.de
Quelle(n): Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt

35331 Gießen-Schiffenberg: säkularis. Klosterkirche (1150)
ADRESSE: Schiffenberg, 35331 GießenBLand: Hessen < Deutschland
Romanische Basilika aus Basaltsteinen. Vierungsturm achteckig. Da das südliche Seitenschiff abgerissen wurde, öffnet sich die Kirche nach Süden mit einem Arkadengang.
1130-1150 erbaut • nach 1800 Abriss Südseitenschiff
Web: de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Schiffenberg

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35390 Gießen: evang. Michaelskapelle (ehem. Stadtkirche) (ursprl. 1520)
ADRESSE: Kirchenplatz 1, 35390 GießenBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Pankratiusgemeinde Gießen < Dekanat Gießen < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Vor der Zerstörung klassizistische Querkirche mit gotischem Turm. Nur der Turm erhalten.
Turmhöhe: 51
1484-1520 Turmbau • 1808 Abbruch der gotischen Kirche • 1810-21 klassizistischer Neubau • im Zweiten Weltkrieg zerstört • Abbruch der Ruine und Verwendung des Materials für den Bau der Pankratiuskapelle (Bartning-Notkirche) • 1952 Einrichtung einer Taufkapelle (Michaelskapelle) im Turm
HEILIGE(r): Michael.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Stadtkirche_(Gießen), www.pankratius-giessen.de
Kontakt: Evang. Gemeindebüro, Georg-Schlosser-Str. 7ja, 0641 / 35400, pfarrbuero@ev-pankratiusgemeinde-giessen.de


35390 Gießen: kath. Stadtpfarrkirche St. Albertus (1958)
ADRESSE: Nordanlage 45, 35390 GießenBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Albertus Gießen < Dekanat Gießen < Diözese Mainz

Moderne Kirche mit Zweiturmfassade.
1957-58 erbaut
HEILIGE(r): Albertus.
Web: www.albertus-giessen.de
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Albertus, Nordanlage 45ja, 0641 / 36065, info@albertus-giessen.de

Vorschaubild
Foto: mr
Vorschaubild
Foto: mr

35390 Gießen: evang. Johanneskirche (1893)
ADRESSE: Südanlage, 35390 GießenBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Johannesgemeinde Gießen < Dekanat Gießen < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Neugotische Kirche mit einseitigem Emporenseitenschiff.
Turmhöhe: 75
1891-93 erbaut • 2013 Innenerneuerung
Kirchenfenster von Erhard Klonk
HEILIGE(r): Johannes.
Web: www.johannesgemeinde-giessen.de, www.johanneskirche-giessen.de, de.wikipedia.org/wiki/Johanneskirche_(Gießen)
Kontakt: Evang. Gemeindebüro, Südanlage 8ja, 0641 / 72114, buero@johannesgemeinde-giessen.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35390 Gießen: evang. Pankratiuskapelle (1949)
ADRESSE: Georg-Schlosser-Str. 5, 35390 GießenBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Pankratiusgemeinde Gießen < Dekanat Gießen < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

1948-49 nach Bartning-Plan als Ersatz für die zerstörte Stadtkirche erbaut
Bartning-Notkirche
HEILIGE(r): Pankratius.
Web: www.pankratius-giessen.de, www.otto-bartning.de/anzeige_objekt.php?id=20&sortvar=0&i1=1&von=11&detail=ORT%20suchen&detail2=Gie%DFen&xland1=&xland2=&xlaki=
Kontakt: Evang. Gemeindebüro, Georg-Schlosser-Str. 7ja, 0641 / 35400, info@pankratius-giessen.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35392 Gießen: kath. Stadtpfarrkirche St. Bonifatius (1905)
ADRESSE: Liebigstr. 28, 35392 GießenBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Bonifatius Gießen < Dekanat Gießen < Diözese Mainz

Dreischiffige neugotische Basilika.
Turmhöhe: 70
1902-05 erbaut • 1934-36 vollendet
HEILIGE(r): Bonifatius.
Web: www.bonifatius-giessen.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Bonifatius_(Gießen)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Bonifatius, Liebigstr. 28ja, info@bonifatius-info@bonifatius-giessen.de


35423 Lich-Langsdorf: ev.-reform. Kirche (1782)
ADRESSE: 35423 LichKreis: GießenBLand: Hessen < Deutschland
Kirchturm aus dem 13. Jahrhundert


35423 Lich: evang. Marienstiftskirche
ADRESSE: Am Wall/Kirchgasse, 35423 LichKreis: GießenBLand: Hessen < Deutschland
Spätgotische dreischiffige Emporenhallenkirche.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.marienstiftsgemeinde-lich.de

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

35435 Wettenberg-Wissmar: evang. Kirche (1830)
ADRESSE: 35435 WettenbergBLand: Hessen < Deutschland
Querkirche.


35466 Rabenau-Londorf: evang. Kirche (1864)
ADRESSE: Bornstrasse 14, 35466 RabenauBLand: Hessen < Deutschland
Turmhöhe: 38
1861 bis 1864 erbaut


35510 Butzbach: kath. Pfarrkirche St. Gottfried (1953)
ADRESSE: 35510 ButzbachKreis: WetteraukreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Gottfried Butzbach < Dekanat Wetterau-West < Diözese Mainz

1953 geweiht
HEILIGE(r): Gottfried.
Web: www.bistummainz.de/pfarreien/dekanat-wetterau-west/_gemeinden/butzbach.html, www.jehmlich-orgelbau.de/deutsch/orgelneubauten/orgel_1146.htm
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Gottfried, Am Bollwerk 14

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

35510 Butzbach: evang. Markuskirche (Stadtkirche St. Markus)
ADRESSE: Kirchplatz 11, 35510 ButzbachKreis: WetteraukreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Markuskirchengemeinde Butzbach < Dekanat Wetterau < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Gotische Hallenkirche.
Web: www.markusgemeinde.de, de.wikipedia.org/wiki/Markuskirche_(Butzbach)
Kontakt: Evang. Gemeindebüro, Kirchplatz 12ja, gemeindeamt@markusgemeinde.de

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35510 Butzbach: evang. Wendelinskapelle (1440)
ADRESSE: Weiseler Straße 45, 35510 ButzbachKreis: WetteraukreisBLand: Hessen < Deutschland
Fachwerkkirche, früher Spitalkirche.
Um 1440 erbaut.
Älteste Fachwerkkirche Hessens. Fraglich. Von der Dorfkirche in Schönbach (OT Kirchhain) wird dies von H.-H. Reck auch behauptet.
HEILIGE(r): Wendelin.
Web: de.wikipedia.org/wiki/St._Wendelinskapelle_%28Butzbach%29

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35510 Butzbach-Ostheim: evang. Martinskirche (1750)
ADRESSE: Zur Martinskirche, 35510 ButzbachKreis: WetteraukreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Ostheim < Dekanat Wetterau < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Gotischer Chorturm, unten quadratisch, oben achteckig, mit vier Wichhäuschen am Spitzhelm. Asymmetrisch angefügt ein schlichter quergelagerter Saalbau. Vor dem Chorbogen die Orgel, Kanzel seitlich daneben, freistehende Altar in der Mitte des Raumes, ornamentale Stuckdecke.
Chorturm 14. Jahrhundert. 1749-1750 Bau des Gemeinderaumes, Chorbogen vermauert. 1913 Renovierung, Öffnung des Turmchores.
An Wänden und Gewölbe des ehemaligen Chorraumes qualitätvolle Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert. Ausstattung des 18. Jahrhunderts nahezu komplett erhalten. An der Orgel von 1754 berichtet eine Inschrift, daß Landgraf Ludwig von Hessen-Darmstadt zum Bau des Instruments eine Summe von 75 Talern gestiftet hat.
HEILIGE(r): Martin.
Web: www.kirche-butzbach-ostheim.de
Kontakt: Evang. Pfarramt Ostheim, Zur Martinskirche 11ja, 06033 / 4305, kirche.butzbach-ostheim @freenet.de
Quelle(n): Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt

35576 Wetzlar: evang. Hospitalkirche Heilig Geist (1764)
ADRESSE: Haarplatz, 35576 WetzlarLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Wetzlar < Kirchenkreis Wetzlar < Landeskirche Evangelische Kirche im Rheinland

Barocke Saalkirche mit Polygonschluss. Innen umlaufende Empore, Kanzelaltar und darüber angeordnete Orgel.
1755-65 erbaut
Web: www.evangelisch-in-wetzlar.de/wps/kgwz/home/bezirk_heilig-geist/, de.wikipedia.org/wiki/Hospitalkirche_(Wetzlar)
Kontakt: Evang. Gemeindebüro Dalheim, Berliner Ring 4

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35578 Wetzlar: simultane ehem. Stiftskirche Unserer Lieben Frau (»Dom«) (ab 1230)
ADRESSE: 35578 WetzlarLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Bistum Limburg / Evangelische Kirche im Rheinland

Gotische Hallenkirche mit frühgotischem Chor und unvollendetem Westbau, der noch romanische Bauteile enthält.
897 erste Kirche geweiht • 10 Jh. Gründung des Marienstifts • um 1000 erster Umbau dieser Kirche • zwischen 1170 und 1190 zweiter Umbau mit Doppelturmfassade • ca. 1230-1300 neuer Kirchbau durch ober- und niederrheinische, Limburger, Marburger, Paderborner und Kölner Steinmetze • • 1336-1490 neue Westfassade und hölzerner Spitzhelm für Südturm • 1561 nach Turmbrand neue Haube • 1869 Dombauverein gegründet • 1903 -1910 Sanierung • 1945 teilweise Kriegszerstörung • Wiederaufbau • 1967 Orgel durch Beckerath.
Beherrschende Stellung im mittleren Lahntal. Grosses, z.T. historische Geläute.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.dom-wetzlar.de, de.wikipedia.org/wiki/Wetzlarer_Dom
Kontakt: Kath. Dompfarramt, Goethestr. 2ja, 06441 / 42493

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35578 Wetzlar: evang. Untere Stadtkirche (ehem. Franziskanerkirche) (um 1300)
ADRESSE: Schillerplatz 7, 35578 WetzlarLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Wetzlar < Kirchenkreis Wetzlar < Landeskirche Evangelische Kirche im Rheinland

Gotischer Chorbau mit 5/8-Schluss. Dachreiter. Barockes Portal im Nordwesten. Früheres Langhaus für profane Nutzung völlig umgebaut.
1261 erste Erwähnung von Franziskanermönchen in Wetzlar • um 1300 gotische Kirche mit dreischiffigem Langhaus • 1586 Gottesdienststätte der wallonischen Flüchtlingsfamilien vom Jäcksburg und Jakobsburg • nach 1826 mehrfach Umbauten • 1877 Langhaus aufgestockt und als Schulgebäude genutzt.
Web: www.evangelisch-in-wetzlar.de, de.wikipedia.org/wiki/Franziskanerkirche_(Wetzlar)
Kontakt: Evangelische Kirchengemeinde Wetzlar, Turmstr. 34ja, 06441 / 9443-0, gemeindeamt.wetzlar@ekir.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35578 Wetzlar: kath. Michaeliskapelle (um 1250)
ADRESSE: Goethestr. 1, 35578 WetzlarLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Unserer Lieben Frau Wetzlar < Bezirk Wetzlar < Diözese Limburg

Gotische Kapellkirche mit Dachreiter.
um 1250 erbaut
HEILIGE(r): Michael.
Web: www.dom-wetzlar.de
Kontakt: Kath. Dompfarramt, Goethestr. 2ja, 06441 / 42493

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35606 Solms-Altenberg: evang. ehem. Prämonstratenserinnenklosterkirche (1270)
ADRESSE: Altenberg 1, 35606 SolmsLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Kirchenkreis Braunfels < Landeskirche Evangelische Kirche im Rheinland

Einschiffige gotische Kirche mit barocker Ausstattung.
1167 Klostergründung • ca. 1260-70 Kirche erbaut • 1802 säkularisiert
Web: www.klosterkirche-altenberg.de, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Altenberg, www.praemonstratenser.de/61.html

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

35633 Lahnau-Atzbach: evang. Kirche (1767)
ADRESSE: 35633 LahnauLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
Querkirche.
Web: www.gemeinde-lebt.de/index.php?mact=News,cntnt01,detail,0&cntnt01articleid=33&cntnt01pagelimit=5&cntnt01returnid=63


35683 Dillenburg: evang. Stadtkirche (1491)
ADRESSE: Kirchberg, 35683 DillenburgLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Ev. Gemeinde Dillenburg < Ev. Dekanat an der Dill < Landeskirche Ev. Kirche in Hessen und Nassau

- Einschiffiger, spätgotischer Saalbau
- Erste Erwähnung von Gottesdiensten um 800 - Weihe einer ersten Kirche 1048 - Weihe der neuen Kirche "Johanniskirche" 03.06.1491 - Fertigstellung des Turmes Anfang des 16. Jh. - Übernahme durch die evangelische Gemeinde 1538 - Anbau von je zwei Emporen an den Längsseiten 1594 - Nach einem Brand Restaurierung 1771-1772 - Umfangreiche Renovierung 1989 - 1990
- Gruft des Fürstenhauses von Nassau - Umfangreiche Ausmalung der Kirche mit Fresken
Web: www.ev-kirche-dillenburg.de/ueber-uns/, de.wikipedia.org/wiki/Evangelische_Stadtkirche_(Dillenburg), ev-dill.de/gemeinden/35683-dillenburg/dillenburg/stadtkirche-dillenburg.html
Kontakt: Ev. Gemeindebüro, Döngestr. 1ja, 02771/5306

Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski
Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski

35683 Dillenburg: kath. Herz-Jesu-Kirche (1956)
ADRESSE: Wilhelmsplatz 16, 35683 DillenburgLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Pfarrei Herz-Jesu < Diözese Bistum Limburg

- Erste Erwähnung von Gottesdiensten um 800 - Ab ca. 1300 Gottesdienste im Schloß - 1490 Baubeginn der "Johanniskirche" die 1538 von der evangelischen Gemeinde übernommen wurde. - Grundsteinlegung einer neuen, neugotischen Kirche. - Am 22.07.1956 Grundsteinlegung der heutigen Kirche. - 06.10.1957 Weihe der heutigen Kirche - Vier neue Glocken 14.06.1970 - 1975 Einbau einer neuen Orgel - Umgestaltung des Chorraumes
Web: www.herzjesu-dillenburg.de/startseite-aktuelle-informationen/kirchorte-der-pfarrei/dillenburg/
Kontakt: Zentrales Pfarrbüro, Wilhelmsplatz 16ja, 02771/26376-0, herzjesu@dillenburg.bistumlimburg.de

Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski
Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski

35745 Herborn-Burg: evang. Kirche
ADRESSE: Burgstrasse 2A, 35745 HerbornBLand: Hessen < Deutschland


35745 Herborn: evang. Stadtkirche
ADRESSE: 35745 HerbornBLand: Hessen < Deutschland


35753 Greifenstein-Elgershausen: evang. Kapelle der Klinik Waldhof Elgershausen (ca. 1430)
ADRESSE: 35753 GreifensteinLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Greifenstein < Braunfels < Landeskirche Rheinland

Kleiner Andachtsraum im Obergeschoß. Im Inneren die beiden originalen Unterzüge, mächtige Eichenbalken, auf drei im Raum stehenden Stützen erhalten. An der Nordseite ein gotisches Maßwerkfenster. Innenausstattung in ständiger Umgestaltung begriffen.
Vier Buntglasfenster von Andreas Felger (1998)
Kontakt: 06449 / 6798, hausderstille@t-online.de

Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt

35756 Mittenaar-Bicken: evang. Pfarrkirche (1756)
ADRESSE: Hauptstraße, 35756 MittenaarLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Bicken < Dekanat Herborn < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Rechteckiger Saal, im Inneren querorientiert, mittelalterlicher Ostturm.
Mittelalterlicher Chorturm, das zugehörige Schiff 1756 abgebrochen und durch einen größeren Neubau ersetzt. Innenanstrich erst 1787-1788 ausgeführt. 1837 Einbau der ersten Orgel. 1887 Umgestaltung des Altarbereichs. 1929 Anbau der Sakristei. 1955 Renovierung, Neugestaltung des Altarbereichs, der um eine Stufe angehoben wurde, sowie Erneuerung des gesamten Gestühls.
Web: www.ev-dill.de/gemeinden/dekanat-herborn/bicken.html
Kontakt: Evang. Pfarramt Bicken, Emmausweg 2ja, 02772 / 62527, ev.kirchengemeinde.bicken@ekhn-net.de
Quelle(n): Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt

35759 Driedorf bei Dillenburg: evang. Kirche (1827)
ADRESSE: 35759 Driedorf bei DillenburgLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
Querkirche.

Vorschaubild
Foto: Armin Hermann

35759 Driedorf-Mademühlen: evang. Wehrkirche
ADRESSE: 35759 DriedorfLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Driedorf


Vorschaubild
Foto: Armin Hermann

35768 Siegbach-Eisemroth: evang. Pfarrkirche (1723)
ADRESSE: Kirchbergstraße, 35768 SiegbachLahn-Dill-KreisBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Siegbach < Dekanat Herborn < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Quersaal des 18. Jahrhunderts mit spätromanischem Chor, wahrscheinlich dem Unterbau eines ehemaligen Chorturms, darüber ein Satteldach mit hohem Haubendachreiter.
Von einem spätromanischen Vorgängerbau der Chor erhalten. Der Dachreiter darüber möglicherweise aus dem 17. Jahrhundert. 1721-1723 Abbruch des Langhauses und Anbau eines größeren, quergelagerten Gemeinderaumes, da der steile Abfall des Geländes keine Erweiterung in Längsrichtung zuließ. 1835 grundlegende Umgestaltung des Kirchenraumes, dabei Anschaffung der ersten Orgel, neues liturgisches Zentrum an der dem vermauerten Chor gegenüberliegenden Seite. 1951-1952 erneute Umgestaltung, Drehung um 180°, so daß Kanzel und Altar nun vor der Trennwand zum Chor plaziert sind.
Web: www.kirchengemeinde-siegbach.de
Kontakt: Evang. Pfarramt Eisemroth, Übernthaler Str. 13ja, 02778 / 439, Ev.Kirchengemeinde.Siegbach@ekhn-net.de
Quelle(n): Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt

35781 Weilburg: evang. Schlosskirche (1722)
ADRESSE: 35781 WeilburgKreis: Limburg-WeilburgBLand: Hessen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Weilburg < Dekanat Weilburg < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Baukomplex aus Kirche, Turm und städtischem Rathaus. Stadtbildbeherrschende Lage neben dem Residenzschloß der Grafen von Nassau-Weilburg über dem Lahntal. • Rechteckiger Quersaal mit halbrunden Konchen an den Längsseiten, die aber durch Kanzelaltar und Orgelempore im Süden bzw. Herrschaftsloge im Norden verstellt werden.
1707-1713 nach Plänen des Landbaumeisters Julius Ludwig Rothweil in Zusammenhang mit dem Ausbau Weilburgs zu einer barocken Residenz in den Jahren 1702-1719 durch Graf Johann Ernst von Nassau-Weilburg als Hof- und Stadtkirche errichtet • 1712 Orgel durch Johann Jakob Dahm (Mainz) • 1902/03 Einbau eines neuen Werkes in die Orgel durch Sauer (Frankfurt/Oder) • heutiges Orgelwerk von Steinmeyer.
Bedeutendster protestantischer Kirchenneubau der frühen Neuzeit im ganzen hessischen Raum. • Wandgliederung mit ionischen Stuckpilastern, aufwendige Stuckdecke. • Ausgefeiltes theologisches Bildprogramm in Malerei und Stuck. Kanzelaltar, dessen rückwärtiges Gemälde je nach Kirchenjahreszeit ausgewechselt wird. • Protestantischer Beichtstuhl aus der Bauzeit mit emblematischem Bildprogramm. • Herrschaftsloge mit großem Allianzwappen des Bauherrnpaares, im Inneren emblematische Bilder. Kirchturm gleichzeitig Rathausturm.
Web: www.ev-kirchengemeinde-weilburg.net, de.wikipedia.org/wiki/Schlosskirche_(Weilburg)
Kontakt: Evang. Gemeindebüro, Bogengasse 3ja, 06471 / 30309, ev.kirchengemeinde.weilburg@ekhn-net.de
Quelle(n): Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt

35792 Löhnberg-Niedershausen: evang. Kirche (1808)
ADRESSE: 35792 LöhnbergBLand: Hessen < Deutschland
Querkirche.


Fehlende Kirche neu anlegen


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos
TECHNISCHE INFORMATION:
MySQL-Suchstring: SELECT * FROM kirchbau WHERE ((land='Deutschland') AND (plz BETWEEN 34999 AND 36000)) ORDER BY plz,ort