kirchbau-Logo   Klassizismus und Historismus in Ost- und Nordeuropa LogIn
StartseiteDetailsuche

Im Ausgang des 18. Jh. regte sich eine neue Emanzipation der Kunst von der paternalistischen Obrigkeit. Der Bürger wird zum Kulturträger und dabei tritt auch der Kirchenbau aus seiner führenden Rolle ab. Die Suche nach klassisch demokratischen Werten führt zum künstlerischen Klassizismus, der sich an den Idealen der klassischen Antike orientiert, jetzt aber mit moderner Bautechnik verbunden werden kann.
Kennzeichen des Klassizismus ist seine stadtplanerische Orientierung. Kirchen werden zu Zielpunkten im achsialen System und verzichten auf die Ostung. Dies unterstützt ein einzelner Turm bzw. eine Kuppel. Die klassischen Formen erscheinen im Klassismus hell, schlank und scharf geschnitten.
Der Historismus als eigene Stilepoche übt die Nachahmung und Steigerung der klassischen Kirchenstile Romanik, Gotik, Renaissance und Barock. Er heißt Eklektizismus, wo eine mehr oder weniger willkürliche Mischung aus verschiedenen Stilzitaten zusammentritt.
In Osteuropa und Nordeuropa folgt man den mitteleuropäischen Entwicklungen.

Die Kirchen sind nach dem jeweiligen Basisjahr geordnet.

Ansichten:
4 Kirchen gefunden. Anzeige-Ansicht: "vollliste". Sortierung nach Postleitzahlen.

PL-00-062 Warszawa (Warschau): ev.-luth. Dreifaltigkeitskirche (1781)
ADRESSE: pl. Małachowskiego 1, PL-00-062 Warszawa (Warschau)WarschauWoiwodschaft Masowien (Województwo mazowieckie) < Polen
KIRCHLICH: Evangelische Dreifaltigkeitspfarrei A.B. Warschau < Diözese Warschau (Diecezja Warszawska) < Evangelische Kirche A.B. in Polen (Kościół Ewangelicko-Augsburski w Polsce)

Klassizistischer Rundbau. Mittelraum mit bogenförmig nach Osten konzentrierten Bankreihen. Hinter Säulenkreisstellung Gestühl in Segmentbögen der kreisförmigen Wand entlang. Vierseitig rechteckige Funktionsbauten für Eingang und Treppen angebaut. Kuppel mit Laterne.
1777-79 erbaut durch Simon Gottlieb Zug • 1781 geweiht • im Zweiten Weltkrieg zerstört • 1949-57 Wiederaufbau
Web: www.trojca.waw.pl, www.luteranie.waw.pl, de.wikipedia.org/wiki/Dreifaltigkeitskirche_(Warschau)
Kontakt: Parafia Warszawa - Świętej Trójcy, ul. Kredytowa 4ja, warszawa-trojca@luteranie.pl

Vorschaubild
By Tomasz Nemo5576 Górny (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.

191186 Санкт-Петербу́рr-Sankt Petersburg: säkularis. Kathedrale der Jungfrau von Kazan (1811)
ADRESSE: Kasanskaja Ploschad 2, 191186 Санкт-Петербу́рrNordwestrussland < Russland
Klassizistische dreischiffige Kirche mit zentraler Kuppel auf hohem Tambour. Querschiffe enden jeweils in vielsäuligem Portikus, vor der nördlich Seitenfassade halbkreisförmige Kollonaden.
Turmhöhe: 71
1801-11 erbaut durch Andrej Worochin nach dem Vorbild der Peterskirche in Rom • seit 1932 Museum für Religionsgeschichte
Web: www.petersburg-info.de/html/kasaner-kathedrale.html, de.wikipedia.org/wiki/Kasaner_Kathedrale_(Sankt_Petersburg)
Öffnungszeiten: tgl. 10.00 - 18.00 Uhr

Vorschaubild
Foto aus wikipedia: Heidas (Link im Bild)

1166 Kopenhagen (København): ev.-luth. Vor Frue Kirke (Frauenkirche) (1829)
ADRESSE: Frue Plads, 1166 Kopenhagen (København)Hovedstaden < Dänemark
KIRCHLICH: Bistum Kopenhagen (Københavns Stift) < Dänische Volkskirche (Folkekirken)

Klassizistische tonnengewölbte Wandpfeilerkirche. Über den quergewölbten seitlichen Kapellen in halber Raumhöhe eine Emporenbalustrade mit dahinter aufsteigenden dorischen Säulen unter dem Gebälk der Mitteltonne. Gurtbogen zont Querhaus aus. Halbrunder Chor mit an die Tonne anschließender Viertelkugelwölbung. Turm auf Eingangsräume im Westen aufgesetzt. Portikus in die Fassade gesetzt.
1811-1829 erbaut durch C.F. Hansen, Skulpturen durch B. Thorvaldsen.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.koebenhavnsdomkirke.dk, de.wikipedia.org/wiki/Frauenkirche_(Kopenhagen)

Vorschaubild
Foto aus wikipedia: Ib Rasmussen (Link im Bild)

00100 Helsinki: ev.-luth. Domkirche St. Nikolai (Helsingin tuomiokirkko) (1852)
ADRESSE: Senaatintori, 00100 HelsinkiUusimaa (Uudenmaan maakunta)Provinz Südfinnland (Etelä-Suomi lääni) < Finnland
KIRCHLICH: Helsingin tuomiokirkkoseurakunta < Diözese Helsinki (Helsingin evankelis-luterilainen hiippakunta) < Evangelisch-Lutherische Kirche Finnlands (Suomen evankelis-luterilainen kirkko)

Klassizistische Kuppelkirche über kreuzförmigem Grundriss.
1830-1852 nach Plänen Carl Ludwig Engels erbaut.
HEILIGE(r): Nikolaus.
Web: tuomiokirkko.kirkkohelsinki.net, de.wikipedia.org/wiki/Dom_von_Helsinki

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Fehlende Kirche neu anlegen


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos
TECHNISCHE INFORMATION:
MySQL-Suchstring: SELECT * FROM kirchbau WHERE ((kirchenbaugeschichte LIKE '%klassizismus ost und nord%')) ORDER BY basisjahr