kirchbau-Logo   Gotik in Frankreich (ca. 1200 - 1500) LogIn
StartseiteDetailsuche

Den Namen hat die Gotik von späteren Kritikern in Italien, die den unbändig emporstrebenden Drang der gotischen Architektur mit ihrem Bild von unzivilisierten nördlichen Völkerschaften als "gotisch" bezeichneten. Die Gotik ist tatsächlich der erste Baustil, der völlig neu und eigenständig nördlich der Alpen entwickelt wurde. Beginnend in Frankreich im 12. Jh. breitete er sich über ganz Europa aus und wirkte am längsten in England fort.
Formal wirksam wird in der Gotik ein Interesse, die Wand und ihr Volumen aufzulösen in ein lichtes Skelett, das den Blick nach oben in den Himmel führt. Diesem Ziel dient der im Scheitel nicht zurückkehrende Spitzbogen, der gleichzeitig eine freie Anpassung der Scheitelhöhen erlaubt. Die Wände treten hinter aufstrebenden Diensten und Dienstbündeln zurück. Die immer größeren Fenster verdrängen die Wandfläche weitgehend. In der Tiefe wird die Wand durch Zweischaligkeit aufgelöst (z.B. Fenster und Arkatur mit dazwischenliegendem Laufgang). Für die Stabilität werden außenliegende Strebewerke nötig, die durch spitze Fialen zusätzlich beschwert werden. Türme steigen aus dem Baukörper heraus.
Frankreich geht bei der Entwicklung des gotischen Bauens voran. Hier wird das klassische französische Kathedralschema entwickelt, das die Vorstellung von "der Kirche" in Mitteleuropa bis heute prägt.

Die Kirchen sind nach dem jeweiligen Basisjahr geordnet.

Ansichten:
24 Kirchen gefunden. Anzeige-Ansicht: "vollliste". Sortierung nach Postleitzahlen.

93200 Saint-Denis: kath. Abteikirche Saint-Denis (1137)
ADRESSE: Place de l′Hôtel-de-Ville, 93200 Saint-DenisSeine-Saint-DenisÎle-de-France < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Saint-Denis

Gotische Basilika. Chor mit 7/12-Schluss und Umgangskapellen.
1137-13. Jh. erbaut • 1840 Cavaillé-Coll Orgel • seit 1966 auch Kathedralkirche
Der Chor gilt als Urbau theologisch reflektierten Stilwillens im Sinne einer Lichtarchitektur (Abt Suger). Historische Orgel ist das Opus 1 des berühmten Cavaillé-Coll.
HEILIGE(r): Dionysius.
Web: www.tourisme93.com/basilique/, de.wikipedia.org/wiki/Basilika_Saint-Denis

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

7500 Tournai: kath. Kathedrale Notre-Dame (ab 1140)
ADRESSE: 7500 TournaiArrondissement TournaiProvinz Hennegau < Belgien
KIRCHLICH: Diözese Tournai

Romanische, im Langhaus dreischiffige (später) kreuzgratgewölbte Basilika mit vierzonigem Wandaufbau. Querhaus original gewölbt und im Mittelbau Rest einer ursprünglichen Dreikonchenanlage, beide Querarme mit zwei Türmen und halbrunder Apsis. Vierungsturm. Gotischer dreischiffiger Chor mit Umgang.
Länge insgesamt: 134 • Turmhöhe: 85 • Innenhöhe: 58 •
1140 begonnen als flachgedeckte Basilika • im Rahmen einer Dreikonchenanlage Querhäuser erbaut • 1242-1325 Ostchor abgebrochen und hochgotisch ersetzt • 1572 Lettner durch Cornelis Floris de Vriendt • 1759 Kanzel • 19. Jh. Restaurierung und Einbau einer kreuzgewölbten Decke samt Fensterrose im Westen • 2000 Weltkulturerbe der UNESCO.
Beachtlicher goldener Liebfrauenschrein von 1205 und Eleutherienschrein von 1247.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.cathedrale-tournai.be, www.cathedraledetournai.be, de.wikipedia.org/wiki/Liebfrauenkathedrale_(Tournai)

Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: neil madhvani aus flickr

75001 Paris: kath. Kathedrale Notre-Dame (beg. 1163)
ADRESSE: 75001 ParisÎle de France < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Paris

Gotische siebenschiffige (fünfschiffig + Kapellenkranz) Emporenbasilika, das äußere Schiff ergibt sich durch nachträglichen Einbau von Pfeilerkapellen zwischen die ursprünglich vorstehenden Strebepfeiler. Vierteiliger Wandaufbau mit Empore teilweise hochgotisch verändert in dreiteiligen Wandaufbau durch Zusammenfassen über der Empore. Querhaus kaum vorspringend. Chor mit doppeltem Umgang in der Flucht der Seitenschiffe, wie am Schiff später durch Kapellenkranz ergänzt. Spitzer Dachreiter über der Vierung. Doppelturmfassade mit stumpfen Türmen und zentraler Rose im Westen.
Turmhöhe: 90
1163-1240 • 1220-1230 hochgotischer Umbau im Wandaufriss am Obergaden zu Dreiteiligkeit • nach 1250 Erweiterung zur Siebenschiffigkeit durch Wandkapellenkranz zwischen den Strebepfeilern • Ende 19. Jh. teilweise Wiederherstellung der ersten vierteiligen Wandstruktur durch Viollet-le-Duc, neu ein spitzer Dachreiter über der Vierung • 1868 Orgel durch Cavaillé Coll.
Beispiel für die gotische Vereinheitlichung im Grundriss.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.cathedraledeparis.fr, de.wikipedia.org/wiki/Notre_Dame_de_Paris

Vorschaubild
Foto: NK
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

89230 Pontigny: kath. ehem. Abteikirche (1180)
ADRESSE: 89230 PontignyYonneBourgogne < Frankreich
Gotische dreischiffige zisterziensische kreuzgewölbte Basilika. Schranke zwischen Laien- und Mönchskirche. Querhaus dreischiffig etwas niedriger als Mittelschiff mit umlaufendem Seitenschiff. Chor fünfschiffig mit Umgang und integriertem Kapellenkranz. Turmlos. Kreuzgang.
1150-1180 erbaut.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Pontigny


02220 Braine: kath. ehem. Abteikirche Saint-Yved (1180)
ADRESSE: 02220 BraineAisnePicardie < Frankreich
KIRCHLICH: Braine - Paroisse Notre Dame de la Vesle < Zone de Soissons < Diözese Soissons-Laon-Saint-Quentin

Gotische dreischiffige kreuzgewölbte Basilika. Querhaus. Chor 3 Joche mit 7/10-Schluss. Zwischen Chor und maßverwandtem Querhaus Quadratfelder und je zwei Nischen eingestellt und damit Abrundung zum Fächerchor mit zentralisierender Tendenz.
Turmhöhe: 33
1180-1216 erbaut.
HEILIGE(r): Yved.
Web: diocesedesoissons.cef.fr/_dioceseparois/frame_diocpar.html, de.wikipedia.org/wiki/Saint-Yved_(Braine)
Kontakt: Presbytère, 42 rue Saint Yved


30220 Aigues-Mortes: kath. Pfarrkirche Notre-Dame des Sablons (1183)
ADRESSE: Grande Rue Jean Jaurès, 30220 Aigues-MortesGardLanguedoc-Roussillon < Frankreich
KIRCHLICH: Paroisse Aigues-Mortes < Secteur de Plaine Maritime < Diözese Nîmes-Uzès-Alès

Schlichte frühgotische dreischiffige Basilika mit offenem Dachstuhl über dünnen Scheidmauern mit kleinen Spitzbogenfenstern. Moderne Farbglasfenster.
im 12. Jh. erbaut • in den folgenden Jahrhunderten mehrfach verändert, zeitweise profaniert
HEILIGE(r): Maria.
Web: nimes.cef.fr/partenaire/district/v_di_pr.php?ID=26, www.ot-aiguesmortes.fr/DE/Kirche.htm
Öffnungszeiten: tgl. 8.30 - 18.30 Uhr
Kontakt: Secrétariat de la paroisse, 4 rue Théaulon


68150 Hunawihr-Hunaweier: kath. Kirche St. Jakobus (ca. 1200)
ADRESSE: 68150 HunawihrHaut-RhinElsaß < Frankreich
KIRCHLICH: Dekanat Vignoble-Vallées < Diözese Straßburg

Wehrkirche. Gotische zweischiffige Kirche als Chorseitenturmanlage zum bestehenden Turm in bestehende Mauer gebaut. Chor und Chornebenräume gotisch netzgewölbt. Turm mit spitzem Helm.
12. Jh. Wehrburg • 14. Jh. Turm • 15. Jh. gotische Kirche ersetzt Vorgängerbau.
HEILIGE(r): Jakobus.
Web: www.vignes-chateaux.net/Ribeau/Hunawihr.htm


60850 Saint-Germer-de-Fly: kath. ehem. Abteikirche (ca. 1200)
ADRESSE: 60850 Saint-Germer-de-FlyOisePicardie < Frankreich
Frühgotische dreischiffige Emporenbasilika mit verdecktem Strebewerk.
HEILIGE(r): Germer.
Web: fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_Saint-Germer-de-Fly


02200 Soissons: kath. Kathedrale Saint-Gervais-et-Saint-Protais (ca. 1200)
ADRESSE: 02200 SoissonsAisnePicardie < Frankreich
KIRCHLICH: Soissons - Paroisse Saint Sixte < Zone de Soissons < Diözese Soissons-Laon-Saint-Quentin

Gotische Basilika. Chor 5/10-geschlossen mit Umgang und in diesen integrierten Umgangskapellen.
Ende 12. - Anfang 13. Jh. erbaut.
HEILIGE(r): Gervasius, Protasius.
Web: diocesedesoissons.cef.fr/_dioceseparois/frame_diocpar.html, de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Soissons
Kontakt: Presbytère, 23 rue des déportés et fusillés

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

10000 Troyes: kath. Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul (beg. 1208)
ADRESSE: 10000 TroyesAubeChampagne-Ardenne < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Troyes

Fünfschiffige hochgotische Basilika
Länge insgesamt: 114 • Innenhöhe: 29 •
Baubeginn 1208
HEILIGE(r): Petrus, Paulus.
Web: fr.wikipedia.org/wiki/Cath%C3%A9drale_Saint-Pierre-et-Saint-Paul_de_Troyes

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

51100 Reims: kath. Kathedrale Notre-Dame (beg. 1211)
ADRESSE: 51100 ReimsMarneChampagne-Ardenne < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Reims

Gotische dreischiffige kreuzgewölbte Kathedrale. Dreiteiliger Wandaufbau ohne Empore. Querhaus dreischiffig mit Portalen. Chor zwei kurze Joche fünfschiffig, anschließend 7/10-Schluss und Umgang mit Kapellenkranz. Außenliegendes Doppelstrebewerk. Doppelturmfassade.
1211-1311 erbaut.
Erste Maßwerkfenster in der Baugeschichte. Krönungskirche der französischen Könige in Erinnerung an die Taufe Chlodwigs 496 in Reims. Im Chor drei Fenster von Marc Chagall.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.cathedrale-reims.com, de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Reims

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

49400 Saumur: kath. Kapelle Saint-Jean (ca. 1220)
ADRESSE: Rue Corneille, 49400 SaumurMaine-et-LoirePays de la Loire < Frankreich
Kirche im Style Plantagenet des Anjou.
HEILIGE(r): Johannes.
Web: www.ot-saumur.fr/EGLISES-ET-ABBAYES-CHAPELLE-SAINT-JEAN-DE-SAUMUR_a4644.html


28000 Chartres: kath. Kathedrale Notre-Dame-de-Chartres (1220)
ADRESSE: 16 Cloître Notre Dame, 28000 ChartresEure-et-LoirCentre < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Chartres

Frühgotische dreischiffige kreuzgewölbte Basilika ohne Triforium mit doppelten Strebebögen. Querschiff dreischiffig je 3 Joche mit Portalfassaden. Chor fünfschiffig 3 Joche, 7/12-geschlossen mit doppeltem Umgang und 3 Umgangskapellen. Doppelturmfassade im Westen.
Länge insgesamt: 130 • Turmhöhe: 115 • Innenhöhe: 37 •
Bauzeit 2. Hälfte 12. Jh. - 1260.
Musterbeispiel der frühgotischen Kathedrale französischen Stils. Päpstliche Basilika
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.cathedrale-chartres.org, cathedrale.chartres.free.fr, de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Chartres

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

72000 Le Mans: kath. Kathedrale Saint-Julien (ca. 1230)
ADRESSE: 72000 Le MansSarthePays de la Loire < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Mans

Gotische Basilika. Chor fünfschiffig mit zweifacher Staffelung voll verglast, außen liegendes dreifaches Strebewerk.
Länge insgesamt: 120 • Turmhöhe: 60 • Innenhöhe: 34 •
1. Hälfte des 13. Jh. erbaut.
HEILIGE(r): Julian.
Web: www.cathedraledumans.fr, de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Le_Mans


02000 Laon: kath. ehem. Kathedrale Notre-Dame (1235)
ADRESSE: 02000 LaonAisnePicardie < Frankreich
KIRCHLICH: Laon - Paroisse Sainte Céline de la Montagne Couronnée < Zone de Laon < Diözese Soissons-Laon-Saint-Quentin

Romanisch-frühgotische dreischiffige Emporenbasilika mit vierteiligem Wandaufbau. Etwa in der Mitte dreischiffiges Querhaus mit Kapellen in den Enden nach Osten. Chor später verlängert und gerade geschlossen. Westseite mit Vorhalle und Doppelturmfassade.
Länge insgesamt: 111 • Turmhöhe: 61 • Innenhöhe: 24 •
1155-1235 erbaut • ursprünglich halbrund geschlossener Chor verlängert und gerade abgeschlossen.
HEILIGE(r): Maria.
Web: diocesedesoissons.cef.fr/_dioceseparois/frame_diocpar.html, de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Laon, www.uquebec.ca/musique/orgues/france/laonnd.html
Kontakt: Presbytère, 8 rue du cloître

Vorschaubild

18000 Bourges: kath. Kathedrale Saint-Étienne (1255)
ADRESSE: 18000 BourgesCherCentre < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Bourges

Fünfschiffige gotische Basilika
Länge insgesamt: 120 • Innenhöhe: 38 •
HEILIGE(r): Stephan.
Web: www.diocese-bourges.org/cathedrale/, de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Bourges

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

80000 Amiens: kath. Kathedrale Notre-Dame (1269)
ADRESSE: 30 Place Notre Dame, 80000 AmiensSommePicardie < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Amiens

Gotische dreischiffige kreuzgewölbte Basilika. Dreiteiliger Wandaufbau. Doppeltes Strebewerk außen.
Länge insgesamt: 145 • Turmhöhe: 113 • Innenhöhe: 42 •
1220-1269 erbaut.
Päpstliche Basilika
HEILIGE(r): Maria.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Amiens


60000 Beauvais: kath. Kathedrale Saint-Pierre (1284)
ADRESSE: 60000 BeauvaisOisePicardie < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Beauvais-Noyon-Senlis

Gotische Kathedrale. Unvollendet mit Schließung nach dem 1. Mittelschiffjoch hinter der Vierung. Querschiff dreischiffig mit Flamboyant-Fronten. Chorschiff sehr hoch und mit schmalen Formen.
Länge insgesamt: 70 • Innenhöhe: 48 •
1284 Einsturz bewirkt Veränderungen: Wand wird durch dazwischen gestellte Stützen verdoppelt in schmale Halbjoche • 1573 der 153 m hohe Turm stürzt ein.
Höchste Vertikalisierung der Gotik: Mittelschiff 48 m hoch, Seitenschiffe 21 m, ursprünglicher Turm 153 m.
HEILIGE(r): Petrus.
Web: www.cathedrale-beauvais.fr, de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Beauvais

Vorschaubild
Aus wikipedia: (c) John Eff (Link im Bild)
Vorschaubild
Foto: James Mitchell aus wikipedia (Link im Bild)
Vorschaubild
Foto: Urban aus wikipedia commons (Link im Bild)

60138 Chiry-Ourscamp: säkularis. ehem Abteikirche Notre-Dame d′Ourscamp (ca. 1300)
ADRESSE: 60138 Chiry-OurscampOisePicardie < Frankreich
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.serviteurs.org/-Abbaye-d-Ourscamp-.html, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Ourscamp

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

50116 Le Mont-Saint-Michel: kath. Klosterburg Mont-Saint-Michel (ca. 1300)
ADRESSE: 50116 Le Mont-Saint-MichelMancheBasse-Normandie < Frankreich
Romanisch-gotische Klosterburg auf einer Insel.
966 Klostergründung durch Benediktiner • Anfang 19. Jh. Nutzung als Staatsgefängnis • 1872ff Restaurierung als geistlicher Ort
Einzigartige Lage auf einer Insel vor dem Festland, die bei Ebbe trockenen Fußes zu erreichen ist. UNESCO-Weltkulturerbe.
HEILIGE(r): Michael.
Web: abbayedumontsaintmichel.cef.fr/, fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_du_mont_Saint-Michel, de.wikipedia.org/wiki/Mont_Saint_Michel

Vorschaubild
Aus wikipedia (Link im Bild)
Vorschaubild
Foto: Eric Pouhier aus wiki commons (Link im Bild)
Vorschaubild
Foto: Frau von Semnoz aus wikicommons (Link im Bild)

1012 GX Amsterdam: ev.-reform. Oude Kerk (ab 1309)
ADRESSE: Oudekerksplein, 1012 GX AmsterdamProvinz Nordholland < Niederlande
Gotische holzgewölbte dreischiffige Basilika. Chor mit Umgang und Seitenkapellen.
1309 erbaut als Hallenkirche • 16. Jh. Erhöhung des Mittelschiffs zur Basilika und Vierungsturm, oktogonaler Turmaufsatz • Glasfenster durch Pieter Aertsen • 1724 Orgel durch Christian Vader.
Die Kirche liegt heute unmittelbar im Rotlichtbezirk.
HEILIGE(r): Nikolaus.
Web: www.oudekerk.nl, de.wikipedia.org/wiki/Oude_Kerk_(Amsterdam)
Kontakt: info@oudekerk.nl

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

81000 Albi: kath. Kathedrale Sainte-Cécile (1390)
ADRESSE: 81000 AlbiTarnMidi-Pyrénées < Frankreich
KIRCHLICH: Albi - Paroisse Cathédrale Sainte-Cécile < Doyenné d’Albi < Diözese Albi

Gotische Saalkirche mit 11 kreuzgewölbten Jochen, daran Einsatzkapellen und Emporen zwischen den tief eingezogenen Strebepfeilern. Strebepfeiler erzeugen außen durch gerundetes Hervortreten aus dem starken Sockel die Anmutung einer Burg. Turm im Westen mittig vorgebaut.
Länge insgesamt: 113 • Turmhöhe: 78 • Innenhöhe: 30 •
1282-1390 erbaut.
HEILIGE(r): Cäcilia.
Web: catholique-tarn.cef.fr/spip.php?article33, fr.wikipedia.org/wiki/Cathédrale_Sainte-Cécile_d′Albi, www.gillesvidal.com/saintececile.htm


75001 Paris: kath. Kirche Saint-Étienne-du-Mont (ab 1517)
ADRESSE: Rue Clovis, 75001 ParisÎle-de-France < Frankreich
KIRCHLICH: Diözese Paris

Spätgotische dreischiffige Kirche mit Einsatzkapellen. Chor mit Umgang und Nischenkapellen, im Scheitel hufeisenförmige halbrund austretende Kapelle. Fassade mit manieristischem Steilgiebel über Dreiecks- und Segmentgiebel, Rose mit gotischem Maßwerk.
1517 begonnen • 1610 Fassade begonnen.
HEILIGE(r): Stephan.
Web: de.wikipedia.org/wiki/St-Étienne-du-Mont

Vorschaubild
Foto: Norbert Klein
Vorschaubild
Foto: Norbert Klein

5211 KK ’s-Hertogenbosch-Herzogenbusch: kath. Sint-Janskathedraal (St.-Johannes-Kathedrale) (1530)
ADRESSE: 5211 KK ’s-HertogenboschProvinz Nordbrabant < Niederlande
KIRCHLICH: Diözese ′s-Hertogenbosch

Gotische fünfschiffige kreuzgratgewölbte Basilika im Stil der brabantischen Gotik. Vierungsturm. Querhaus. Chor mit Umgang und Kapellenkranz. Reichlich Strebewerk. Romanischer Turm in Ziegeln mit gotischer Spitze.
Länge insgesamt: 115 • Turmhöhe: 73
Ende 13. Jh. römänische Kirche • 1380-1530 erbaut durch Willem van Kessel u.a. • 15. Jh. Chorgestühl • Renaissancekanzel • 1629 (bis 1810) protestantisch
Besonderer Figurenreichtum.
HEILIGE(r): Johannes.
Web: www.sint-jan.nl, nl.wikipedia.org/wiki/Sint-Janskathedraal_(%27s-Hertogenbosch)


Fehlende Kirche neu anlegen


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos
TECHNISCHE INFORMATION:
MySQL-Suchstring: SELECT * FROM kirchbau WHERE ((kirchenbaugeschichte LIKE '%gotisch frankreich%')) ORDER BY basisjahr