kirchbau-Logo   Frühchristliche Kirchen (ca. 0 - 500 n.Chr.) LogIn
StartseiteDetailsuche

Das erste Christentum entstand außerhalb der verfassten Strukturen und Räumlichkeiten von Religion und Staat und stand zum repräsentativen Bauen in einer natürlichen Opposition. Aus den Synagogen gewiesen und von der römischen Obrigkeit verfolgt konnten sich Christengemeinden nur in privaten Räumen und an gelegentlichen Orten versammeln. Das entsprach auch dem theologischen Grundimpuls Jesu, der die Ortlosigkeit und den Verzicht auf materielle Güter lebte.
Erste Spuren christlichen Bauens wurden in orientalischen Hauskirchen gefunden. Zum Kirchenbau kam es erst mit der staatlichen Wende zum Christentum unter Konstantin ab dem 4. Jh. Jetzt wurde das Bauen des römischen Imperiums in dessen Formen an den urchristlichen Stätten betrieben. So entstanden die ersten repräsentativen christlichen Kirchen. Vorhandene Räume wurden christianisiert. Aus der römischen Tradition stammen die gerichteten lichten und weiträumigen Basiliken.
Ein weiterer Strang frühchristlichen Bauens entwickelt sich aus dem Mönchtum mit seinen klösterlichen Anlagen, teilweise einsam in der Wüste gelegen. Hieraus stammen die kleinen überkuppelten additiven Raumstaffelungen, die die östliche Bautradition geprägt haben. Formale Kennzeichen frühchristlichen Bauens sind - wenn vorhanden - die übernommenen Formteile aus der klassisch-römischen Antike: Säule, Kapitell und Gebälk. Die Fenster sind klein.

Die Kirchen sind nach dem jeweiligen Basisjahr geordnet.

Ansichten:
22 Kirchen gefunden. Anzeige-Ansicht: "vollliste". Sortierung nach Postleitzahlen.

00186 Roma-Rom: kath. Pantheon (S. Maria ad Martyres, genannt Santa Maria Rotonda) (ab 118)
ADRESSE: Via del Rotonda, 00186 RomaLatium < Italien
Rundbau mit Kuppel, an Eingangsseite 8-Säulen-Portikus. Innenraum mit kassettierter Kuppeldecke (L=B=H=43,6 m), in der oben eine Kuppelauge von 9 m Weite Licht einlässt. Vorgelagerter Portikus 33,10x15,5 m mit 16 korinthischen Monolithsäulen
27-25 v.Chr. Vorgängerbau Tempel von Planetengöttern unter Agrippa • 80 Brand • Restauration unter Domitian • 118 (-125) Rundbau begonnen unter Hadrian • 608 Schenkung an die Kirche • 609 Weihe als Kirche .

Vorschaubild
wikipedia dehio
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Unbekannt.

Jerusalem: simultane Grabeskirche (auch: Auferstehungskirche) (326)
ADRESSE: Altstadt, Jerusalem < Israel
Frühchristliche Rotunde mit zweigeschossigem Umgang und überkuppeltem dreigeschossigem Mittelbau. In der Rotunde das Heilige Grab. Anschließend Zwischenbau. Im Osten im Anschluss an den Golgota-Hügel nicht erhaltene fünfschiffige Basilika. Atriumvorhalle.
325 soll an der Stelle unter einem römischen Tempel das Grab Christi gefunden worden sein • 326 Kirchenbau begonnen unter Konstantin • 335 Weihe • 1009 Zerstörung durch Fatimiden • bis 1055 Wiederaufbau, weitgehend orginial (neu: heutiges Emporengeschoss) • 1160/70 Anbau der heutigen Kirche östlich an Rotunde
Sechs Konfessionen teilen seit 1767 bzw. 1852 die Nutzung: Hauptverwaltung durch griechisch-orthodoxe Kirche, dazu römisch-katholische Kirche (Franziskaner), Armenische Apostolische Kirche, im 19. Jh. Syrisch-orthodoxe Kirche, Kopten (jeweils kleinere Teile) und Äthiopisch-orthodoxe Tewahedo-Kirche (Gruppe auf dem Dach. Als externe Größe verwaltet die muslimische Familie Nusseibeh die Schlüssel.
Quelle(n): Art. Grabeskirche in wikipedia
Vorschaubild
wiki commons dehio
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
wiki commons

00120 Vatikanstadt (Roma)-Rom: [nicht mehr bestehend] Kirche Alt-St. Peter (Basilica S. Petri in Vaticano) (326)
ADRESSE: Piazza San Pietro, 00120 Vatikanstadt (Roma)Vatikanstadt < Vatikanstadt (Italien)
Vorgängerbau des Petersdomes. Fünfschiffige Basilika auf 4x23 Säulen (Spolien). Querhaus mit Höhe des Mittelschiffes. Chorapsis.
326 geweiht unter Konstantin • 1506 abgebrochen.
HEILIGE(r): Petrus.


00154 Roma-Rom: kath. Basilika San Paolo fuori le mura (St. Paul vor den Mauern) (ca. 326)
ADRESSE: Via Ostiense, 189, 00154 Roma < Italien
KIRCHLICH: Diözese Rom

Frühchristliche fünfschiffige Basilika mit (späterer) Kassettendecke in T-Form. Zweischiffiges Querschiff. Chorapsis.
Ca. 330 unter Konstantin begonnen • seit 386 erweitert • 1823 Brandzerstörung • Wiederaufbau mit neuer Decke (statt offenem Dachstuhl) und Granitsäulen (statt Marmor).
HEILIGE(r): Paulus.
Web: www.abbaziasanpaolo.net, de.wikipedia.org/wiki/Sankt_Paul_vor_den_Mauern

Vorschaubild
Über Wikimedia aus Georg Dehio/Gustav von Bezold: Kirchliche Baukunst des Abendlandes. Stuttgart: Verlag der Cotta′schen Buchhandlung 1887-1901, Tafel 17.
Vorschaubild
Foto aus wikipedia: Berthold Werner (Link im Bild, Public Domain)
Vorschaubild
By Dnalor 01 (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

00120 Roma-Rom: kath. S. Giovanni in Laterano (Lateranbasilika) (ab 330)
ADRESSE: Piazza San Giovanni in Laterano, 4, 00120 RomaLatium < Italien
Frühchristliche fünfschiffige Basilika mit Archivolten. Querhaus. Apsis. Barocke Fassade mit fünfteiliger Kollosalordnung. Zum Areal gehört ein frühchristliches Baptisterium (s. eigener Eintrag) und der Palast des Papstes.
Länge insgesamt: 130
bis 60 Grundstücksbesitzer Familie der Laterani • nach 312 hier liegende Kasernen des Maxentius durch Konstantin zerstört und statt dessen Kirche und Baptisterium erbaut • im 5. Jh. geplündert durch Germanen • 896 Erdbebenschaden • 1586 Lateranspalast als päpstliche Sommerresidenz errichtet • 1646-1650 Stabilisierung mit Umgestaltung des Innenraums durch Francesco Borromini • 1733-1735 Fassade durch Alessandro Galilei • 1993 Schäden an der Fassade durch Autobombe.
Darum ist die Kirche noch immer die offizielle Bischofskirche des Papstes und trägt als solche den Ehrentitel »Omnium urbis et orbis ecclesiarum mater et caput« – Mutter und Haupt aller Kirchen der Stadt Rom und des Erdkreises, weswegen sie die ranghöchste Patriarchalbasilika ist. Sie wurde ursprünglich dem Erlöser (lat. Salvator) geweiht und später zusätzlich unter das Patronat des Heiligen Johannes des Täufers (ital. San Giovanni) gestellt. Noch bis zum 19. Jh. wurden die Päpste im Lateran gekrönt.
HEILIGE(r): Johannes.

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

00179 Roma-Rom: kath. Kirche S. Sebastiano fuori le mura (ca. 330)
ADRESSE: Via Appia Antica, 136, 00179 RomaLatium < Italien
Saalkirche auf ursprünglich frühchristlicher dreischiffiger querhausloser Pfeilerbasilika.
HEILIGE(r): Sebastian.
Web: de.wikipedia.org/wiki/San_Sebastiano_fuori_le_mura


00120 Roma-Rom: kath. Lateranbaptisterium S. Giovanni in Fonte (ca. 330)
ADRESSE: Piazza San Giovanni in Laterano,, 00120 RomaLatium < Italien
Frühchristlicher Zentralbau in zweigeschossiger oktogonaler Säulenstellung um Taufbrunnen.
In konstantinischer Zeit begonnen • 432-440 Erweiterungen.
HEILIGE(r): Johannes.

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto aus wikipedia: Anthony Majanlahti
Vorschaubild
Foto aus wikipedia: diana

00198 Roma-Rom: Mausoleum Santa Constanza (ca. 330)
ADRESSE: Via Nomentana / Via di Sant′Agnese, 00198 RomaLatium < Italien
Frühchristliches rundes Mausoleum. Umlaufende Säulenumgänge außen und innen. Innen Säulenpaare korinthisch, Mitte kuppelgewölbt, Umgang tonnengewölbt. Dazwischen liegende Wand zur Innenseite durch mehrere Apsiden gegliedert. Vorhalle.
Länge insgesamt: 30

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Bethlehem: orth. Geburtskirche (ca. 330)
ADRESSE: Bethlehem < Israel
5-schiffige frühchristliche Basilika mit Architrav über Pfeilern. Im Osten Dreiapsidenanlage.
Erbaut nach 324 durch Konstantin mit Oktogon als Zentralbau über der Geburtsgrotte • im 6. Jh. unter Justinian Wiederaufbau mit Dreiapsidenanlage über dem ehemaligen Oktogon.

Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

20123 Milano-Mailand: Kirche San Lorenzo Maggiore (372)
ADRESSE: Corso di Porta Ticinese, 35, 20123 MilanoLombardei < Italien
Frühchristlicher byzantinisch beeinflusster aus dem Quadrat entwickelter und überkuppelter Zentralbau. Kuppelwiderlager durch 4 zweigeschossige Exedren an den Wandseiten. Markierung der 4 oberen Ecken des Hauptquaders durch die Andeutung von Türmen. Atrium im Westen.
355-372 erbaut • 4.-5. Jh. Kapellenanbauten.
HEILIGE(r): Laurentius.

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

48121 Ravenna: säkularis. Mausoleum der Galla Placidia (430)
ADRESSE: Via Galla Placidia, 48121 RavennaEmilia-Romagna < Italien
Frühchristliche Grabkapelle der Kaiserin Galla Placidia über griechischem Kreuz mit eingangsseitig minimal verlängertem Flügel. Flügel tonnengewölbt.
Länge insgesamt: 13
425-30 erbaut
Web: de.wikipedia.org/wiki/Mausoleum_der_Galla_Placidia


17031 Albenga: Baptisterium (ca. 450)
ADRESSE: Vico Scotto, 24, 17031 AlbengaSavonaLigurien < Italien
Frühchristliche oktogonale Taufkapelle. Innen Oktogon mit mit rechteckigen kleinen Kapellen/Eingangsräumen in den Hauptachsen und gerundeten Kapellen in den diagonalen Achsen, alle Raumerweiterungen sind in die 3-4 m dicke Wand integriert.
Länge insgesamt: 12

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (c) kirchbau.de

48121 Ravenna: kath. Baptisterium San Giovanni in Fonte (Battistero Neoniano) (ca. 450)
ADRESSE: Via Battistero, 48121 RavennaEmilia-Romagna < Italien
KIRCHLICH: Diözese Ravenna-Cervia

Frühchristliches Baptisterium mit oktogonalem Raum, der durch diagonal liegende gerundete Apsiden im Gesamtgrundriss annähernd quadratisch wirkt, wobei Rundung und Gerade außen noch gezeigt werden. Zentral eingestellte oktogonale Säulenordnung.
Länge insgesamt: 13
Mosaiken.
HEILIGE(r): Johannes d.T.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Baptisterium_der_Kathedrale_(Ravenna)


00187 Roma-Rom: kath. Kirche San Stefano Rotondo (470)
ADRESSE: Via di San Nicola da Tolentino, 13, 00187 RomaLatium < Italien
Frühchristlicher kreisrunder Zentralbau mit zwei Umgängen (innen Architrav, Arkaden zwischen Umgängen). Umgänge und mittig hochragende Rotunde besitzen geneigte Dächer über Flachdecken. Nach den 4 Himmelsrichtungen jeweils kleine Apsiden. Der äußere Umgang unterteilt in 8 Teile: 4 Teile bei den Apsiden ganz Innenraum und im Außendach als Querarme angedeutet. Die 4 Teile dazwischen jeweils geteilt in unüberdachten Außenumgang und niedrig überdachten Innenumgang.
Länge insgesamt: 64
470 geweiht.
HEILIGE(r): Stephanus.

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Kalat-Sim"an: Klosterkirche St. Symeon (490)
ADRESSE: Kalat-Sim"an < Syrien
Frühchristlicher Kombinationsbau aus zentralem (überkuppeltem?) Oktogon mit vier daran angebauten dreischiffigen Basiliken in Steinquaderbauweise. Östliche Basilika mit Schluss in 3 Apsiden.
460-490 erbaut.
HEILIGE(r): Symeon Stylitus.


48121 Ravenna: kath. Chiesa dello Spirito Santo (früher: Dom der Arianer) (ca. 500)
ADRESSE: Via degli Ariani, 48121 RavennaEmilia-Romagna < Italien
KIRCHLICH: Diözese Ravenna-Cervia

Frühchristliche dreischiffige Basilika. Heute griechisch-katholisch.
Im 5. Jh. begonnen • Umbau im 16. Jh.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Spirito_Santo_(Ravenna)

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

48121 Ravenna: kath. Basilica di Sant′Apollinare Nuovo (beg. 504)
ADRESSE: Via di Roma, 48121 RavennaEmilia-Romagna < Italien
KIRCHLICH: Diözese Ravenna-Cervia

Frühchristliche dreischiffige Basilika.
ab 504 als arianische Kirche erbaut
HEILIGE(r): Apollinaris.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Sant’Apollinare_Nuovo


Bosra: Kathedrale (511)
ADRESSE: Bosra < Syrien
Frühchristlicher Zentralbau: Innenraum rund mit eingestelltem Quadrat und halbrunden Exedren, Außenbau Quadratisch mit Erweiterung im Osten für Chor und zwei Eckkapellen. Chorapsis innen gerundet und außen polygonal.
511 geweiht.


48121 Ravenna: kath. ehem. Baptisterium der Arianer (S. Maria in Cosmedin) (526)
ADRESSE: Via degli Ariani, 48121 RavennaEmilia-Romagna < Italien
KIRCHLICH: Diözese Ravenna-Cervia

Frühchristliche oktogonale Taufkirche mit 4 Apsiden.
493-526 erbaut.
HEILIGE(r): Maria.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Baptisterium_der_Arianer

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

64003 Φίλιπποι-Philippi: Basilika (vor 540)
ADRESSE: 64003 ΦίλιπποιKavalaOstmakedonien und Thrakien < Griechenland
Frühchristliche Basilika.


48124 Ravenna-Classe: kath. Basilica di Sant′Apollinare in Classe (549)
ADRESSE: Via Romea Sud, 48124 RavennaEmilia-Romagna < Italien
KIRCHLICH: Diözese Ravenna-Cervia

Frühchristliche dreischiffige Basilika, Säulen mit Archivolten. Große Mittelapsis mit darunterliegender Ringkrypta. Zwei seitliche quadratische Räume mit kleinen Apsiden liegen in Verlängerung der Seitenschiffe neben der Mittelapsis. Atrium im Westen.
535-549 erbaut.
Besterhaltene frühchristliche Basilika.
HEILIGE(r): Apollinaris.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Sant’Apollinare_in_Classe

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Zwarth: Kirche (661)
ADRESSE: Zwarth < Armenien
Frühchristliche Rundkirche. Innenraum über Vierpassgrundriss mit Empore. Dach zweifach getreppt mit Fensterzonen.
Länge insgesamt: 32
641/661 erbaut • zerstört.


Fehlende Kirche neu anlegen


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos
TECHNISCHE INFORMATION:
MySQL-Suchstring: SELECT * FROM kirchbau WHERE ((kirchenbaugeschichte LIKE '%frühchristlich%')) ORDER BY basisjahr