kirchbau-Logo   Einzelne Kirche Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn

16306 Zichow-Fredersdorf:  evang. St. Marien-Kirche (vor 1300)

Direkt zu: BeschreibendesBildergalerieLandkarte

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen
Vorschaubild
Zeichnung: Clemens Kolkwitz

◼ ADRESSE
Fredersdorfer Dorfstraße 7, 16306 ZichowKreis: UckermarkBundesland Brandenburg Deutschland
Geo-Lage: 53.17, 14.031 / 53° 10' 14" N, 14° 1' 53" O (siehe Karte)
◼ KIRCHLICHE ZUORDNUNG
Gemeinde Ev. Kirchengemeinde FredersdorfKirchenkreis Uckermark < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
◼ KONTAKT
Evang. Pfarramt Briest, Pfr. Börner, Kleine Str. 3, 16306, Passow-Briest, Tel. 039861/378
◼ KENNDATEN
Basisjahr: vor 1300 | Heilige(r): Maria.
◼ WEBSEITEN
www.amt-gramzow.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=55187, www.uckermark-kirchen.de/uckermark_e-f/kirche_fredersdorf.htm#f01
◼ ÖFFNUNG
Öffungszeiten: nach Bedarf; Kirchenschlüssel unter 039861/378
Gottesdienstliche Angebote: im Pfarramt Briest erfragen
Angebote der geöffneten Kirche: 2011, 2014 und 2016 Teilnahme am Tag des offenen Denkmals


Flachgedeckter rechteckiger Feldsteinbau mit eingezogenem Rechteckchor, 2. H. 13. Jh., mit verbrettertem westl. Dachturm von 1703.
Im Osten wohl ursprüngliche Dreifenstergruppe, im Westen Spitzbogenportal und Blenden, südl. Fachwerkanbau, 18. Jh.
Innen spitzbogiger Triumphbogen und Balkendecke (nach: G. Dehio, Brandenburg, 2000, S. 325/26)

2. H. 13. Jh. • im 30j. Krieg zerstört • Wiederaufbau mit Turmaufsatz 1703 • Schnitzaltar um 1500 und bemalte Seitenflügel, qualitätvoll, jedoch z.T. noch ungedeutet • Aufsatz mit Beschlagwerk um 1600, darüber spätgot. Kreuz • Kanzel, Pfarrgestühl (mit Beichtstuhl ?) u. Emporen 17. Jh • einfache Instandsetzung 1978

Der Altarschrein zählt zu den ältesten der Uckermark. Von Sept. 2011-Jan. 2012 war der Schrein in Potsdam im HBPG ausgestellt. 2012 wurden die Seitenflügel restauriert und 2015/16 der Mittelteil.
Die Kirche diente bis in die jüngere Zeit auch der franz.-reformierten
Gemeinde, die jetzt erloschen ist. Dann gibt es noch die 1851 erbaute (alt-)lutherische Kirche in neugotischen Formen der Stülerzeit. Sie ist die einzige (alt-)lutherische Dorfkirche in der Uckermark und steht seit Dez. 2012 unter Denkmalschutz.
ORGEL
W. Remler, Berlin 1877, nicht mehr spielbar
GEOBDEZ 53.17043


Bildergalerie - 7 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos