Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn


17509 Katzow:
ev.-luth. Kirche St. Johannis (um 1300)
AdresseDorfstrasse 16, 17509 Katzow < Kreis: Vorpommern-Greifswald < BLand: Mecklenburg-Vorpommern < Deutschland
Geo-Lage: 54.049, 13.671 / 54° 2' 55" N, 13° 40' 16" O
kirchlichKatzow < Greifswald < Pommersche Ev. Kirche
KontaktKontakt: Ev. Pfarramt Katzow, Pastor Brendel, Dorfstr., 17509, Katzow
KenndatenBasisjahr: um 1300
Heilige(r): St. Johannis Ev..
KenngrößenSitzplaetze: 140
Webseiten
Portale
Öffnung


Frühgotischer rechtwinkliger Backsteinbau über einem Feldsteinsockel mit einmal abgetreppten Strebepfeiler, Fenster spitzbogig mit abgefasten Laibungskanten; Portale spitzbogig, das Innere im Wechsel Fase und angespitzter Rundstab, ursprüngliche Ost- und (verdeckter) Westgiebel in reicher Blendengliederung,
unvollendeter Westturm mit neuem Dachreiter
(Geschenk der Nordelbischen Kirche)

Erbauung um 1300 wohl unter Einfluss des Zisterzienserklosters Eldena,
im 15. Jh. Wandmalereien, später überputzt,
1879 neugotischer Umbau von Theodor Prüfer, Berlin,
24.12. 1990 vollständig ausgebrannt, dabei Verlust der Brandglasmalerei des Altarfensters »Christus Triumphator« von Franz Xaver Zettler, München, der Schwarzlotmalereien mit farbigen Friesen der Seiten- und Oberfenster der Firma Dr. Oidtmann, Linnich und einer Mehmel-Orgel, Stralsund.
1991-1993 wiederaufgebaut von Jerk Alton, Kumla/Schweden in Formen einer schwedischen Dorfkirche, Neugestaltung als »Vorhof des Paradieses« mit natürlichem Material

Nach dem Brand am Heiligen Abend 1990 erfuhr die Kirchengemeinde eine Deutschland
weite Unterstützung.
Die Kirche ist das einzige Beispiel skandinavischer Kirchenbaukunst
in der Region.

ORGEL: Paschen, Kiel, 1993

Quelle(n): Bauakten und Zeichnungen, Pfarrarchiv Katzow