Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn

Signet verlässlich geöffnete Kirche
73779 Deizisau:
evang. Kirche (1495)
AdresseKirchstr.6, 73779 Deizisau < Kreis: Esslingen < BLand: Baden-Württemberg < Deutschland
Geo-Lage: 48.711, 9.383 / 48° 42' 40" N, 9° 22' 59" O
kirchlichDeizisau < Bezirk Esslingen < Landeskirche Württemberg
KontaktKontakt: Pfarramt Deizisau, Kirchstr. 4, 73779, Deizisau, Tel. 07153/27751, Pfarramt.Deizisau@elk-wue.de
Gemeindeadresse (von der Gemeinde autorisiert):
Evang. Pfarramt, Kirchstr. 4, 73779 Deizisau, Tel. 07153-27751, Fax 07153-27731, Homepage www.deizisau-evangelisch.de
KenndatenBasisjahr: 1495
Heilige(r): Nazarius, Basilides, Quirinus, Nabor.
KenngrößenSitzplaetze: 230
Webseiten www.deizisau-evangelisch.de, www.kirchen-online.com/content/___-in-bad_-wuertt_/deizisau-_-evangelische-kirche.html
PortaleDiese Kirche bei Andreas Keller (kirchen-online.de)  Diese Kirche ist in der EKD-Kirchenlandkarte und Kirchen-App  
Öffnung Öffungszeiten: täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang | Signet »verlässlich geöffnete Kirche« (s. Abbildung oben rechts) seit 2008
Gottesdienstliche Angebote: Gottesdienst: Sonntag 9.30 Uhr; Kindergottesdienst 10.45 Uhr


Gotische Kirche aus dem Jahr 1495

783-900: Bau einer einfachen Holzkirche durch Mönche des Klosters Lorsch

später (Jahr nicht bekannt): Ersatz der Holzkirche durch eine Steinkirche. Aus dieser Kirche stammt noch der Taufstein

1495: Die baufällige Steinkirche wird abgebrochen und die jetzige Kirche gebaut.

1591: Bau eines Aufgangs zur Empore auf der Nordseite der Kirche

1696: Nach der Verwüstung und dem Brand während des Dreißigjährigen Krieges wird die Kirche wieder erneuert.

1700: Einbau einer neuen Orgel im Chor und Bau eines Zugangs zur Chorempore auf der Südseite der Kirche

1737: Umfassende REnovierung der Kirche, der Aufgang zur Empore auf der Nordseite der Kirche wird erneuert, Johann Conrad Peter malt die Bilder an der Brüstung der Empore.

1934: Renovierung der Kirche, die Chorempore wird ausgebaut, die Orgel kommt auf den Boden des Chores.

1981: Äußere
Renovierung der Kirche, neue Dachdeckung aus Biberschwanz-Ziegeln, das Holzfachwerk im oberen Teil des Turmes wird teilweise erneuert.

1982 Innere Renovierung der Kirche, eine neue Orgel wird wieder im Chor eingebaut, Professor v. Stockhausen entwirft und gestaltet die drei Chorfenster.
.
Selbstdarstellung der Kirche durch die Gemeinde:
1495 gotisch


Foto: H.-P. Rothmund

Foto: H.-P. Rothmund

Foto: H.-P. Rothmund

Bildergalerie - 3 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!