Tonanlage: Verständliches Sprechen

Autor: Gunther Seibold

 Als Grundlegung für diese Seite bitte auch die Seiten zur  Akustik, zur Tonanlage und zu Einrichtungen für Schwerhörige beachten!

Häufig noch wichtiger als die Perfektion der Tonanlage ist, wie gesprochen wird!

Also:

 Deutlich sprechen (noch wichtiger als laut). Zur Deutlichkeit gehört auch, langsam genug zu sprechen (in der Regel viel langsamer, als man von sich aus denkt).
 Sichtbar sprechen: Den Mund frei halten. So stehen, dass das Licht von vorn auf Ihren Mund fällt und nicht von hinten blendet. Die Lippen mitbewegen. Durch Gesten das Gesagte unterstützen.
 Kräftig sprechen: Sprechen Sie so, als ob sie im ganzen Raum verständlich sein müssten ohne Mikrofon. Anders gesagt: Denken Sie für Ihre Stimme nicht an das Mikrofon vor ihrem Mund, sondern an die Zuhörer im hinteren Drittel. Halten Sie diese Spannung bis zum Ende der letzten Silbe!
=> Tipp: Suchen Sie sich einen Hörer hinten aus und sprechen Sie zu ihm!
 Gehen Sie nicht zu nahe ans Mikrofon (damit Ihnen das eben Gesagte leichter fällt), aber nahe genug (ca. 15-50 cm Abstand - je näher, desto klarer). 
 Nehmen Sie sich die Zeit, das Mikrofon optimal auf Sie auszurichten. Es soll schräg von unten genau auf Ihren Mund zeigen. Es bleibt dabei unterhalb Ihres Mundes, so dass Ihr Sprechatem über das Mikrofon hinweg in die Zuhörerschaft streicht und die Zuhörer/innen Ihre Lippenbewegung sehen können. 
 Wenn Sie sich zu laut verstärkt vorkommen, dann sprechen Sie keinesfalls leiser! Gehen Sie lieber etwas zurück vom Mikrofon. 
 Wenn die Mikrofonanlage pfeift oder hallt, dann dürfen Sie sich keinesfalls zurückhalten. Im Gegenteil: Helfen Sie bei der Aussteuerung, indem Sie lauter sprechen und gegebenenfalls näher ans Mikrofon treten.

Zum Seitenanfang